GTEV D´Reiteralmer

Der Verein besteht derzeit aus 222 Mitgliedern,

davon 15 Aktive und 20 Kinder.

Unsere Vorstandschaft

1. Vorstand:

Storfinger Christoph

2. Vorstand:

Christl Karl

3. Vorstand:

Strobel Markus

1. Schriftführer:

Bauregger Christina

2. Schriftführer:

Köppl Tina

1. Kassier:

Baumann Andrea

2. Kassier:

Leitner Christine

1. Jugendleiter:

Freundl Martin

2. Jugendleiter:

Campestrini Lisa, Eder Christian, Schmuck Melanie

Vorplattler:

Köppl Maximilian & Strobel Markus

Vortänzerinnen:

Bauregger Stephanie & Bauregger Nicole

Fähnrich:

Leitner Marin

Beisteher:

Bauregger Christian & Hirschbichler Markus

Röcki-Frauen-Vertretung:

Baueregger Anita

Unsere Chronic

Die ersten Jahre der „Reiteralmer“

1929 ergriffen 34 Männer und 1 Frau, die Wirtin des Vereinslokals, aus dem stillen Gebirgsdörfchen Jettenberg im schönen Saalachtal die Initiative um einen Verein zu gründen, mit der Aufgabe, unsre heimische Tracht zu erhalten, sowie die üblichen „Gebräuche und Sitten“ unserer Heimat zu pflegen und zu fördern. Der Name war nicht schwer zu finden – unser schöner Hausberg, die Reiteralpe (genannt Reiteralm), wurde zum Namensgeber – und si entstanden „D´Reiteraler“. Speziell bei uns war der Aufbau eines solchen Vereins infolge der weitläufigen und geographischen Lage unserer Heimat Gemeinde, sowie der allgemeinen wirtschaftlichen Notlage des Alpenlandes sehr schwierig. Am 28. November 1930 wurde der Verein in den Gauverband 1 aufgenommen. Breits ab 1932 wurden die ersten Almtänze abwechselnd in den örtlichen Gasthäusern veranstaltet, die mit über 180 Eintrittskarten gut besucht waren. Leider war es eine denkbar schlechte Zeit zur Führung eines Vereins – der 2. Weltkrieg hinterließ auch in unserem Verein seine Schatten. Zum Ende des Jahres 1939 stellte der Verein seine Tätigkeit völlig ein.

Unsere Vereinsgeschichte

Bis zur Wiederaufnahme im Jahr 1947 verlor der erst junge Verein 20 seiner Mitglieder im Krieg. Um den Mitgliedern und der Bevölkerung zu zeigen, dass der Verein wieder aktiv ist, veranstaltete man 1954 einen großen Heimatabend der über 4 Stunden dauerte. Bei dieser Veranstaltung wurde unser Gründungsmitglied Hand Loider, der auch mehrere Jahre Vorstand war, zum Ehrenvorstand ernannt. Nach dem Patenbitten beim Trachtenverein „Alt-Reichenhall“ im Jahre 1954 feierte unser Verein mit einem großen Fest  sein 25-jähriges Gründungsjubiläum mit Einweihung der neuen Vereinsfahne. Die Mitgliederzahl erhöhte sich von 54 auf 109. Im Jahre 1968 haben „D´Reiteralmer“ erstmals eine Jugendgruppe, 1969 wurde das 40-jährige Gründungsfest gefeiert. Die Abhaltung von Veranstaltungen in unseren heimischen Wirtschaften wurde immer schwieriger. So ergab es sich, dass von 1972 bis ins Jahr 2000 mehrere Heimatabende im Jahr am Berggasthof Schroffen veranstaltet wurden. Seit 1976 wird das Anklöpfeln von der Kindergruppe des Trachtenvereins durchgeführt. Aufgeteilt in vier Gruppen zeihen die Klöpflkinder durch die Gemeinde um für soziale Zwecke zu sammeln. Bis 2010 wurden die Einnahmen an die indischen Kinderlepraheime der Frau Binsteiner gespendet, jetzt an die Tafel in Bad Reichenhall oder andere soziale Projekte. 1977 gründeten sieben Trachtler die Böllergruppe „D´Reiteralmer“. 1978 wurde das neue Feuerwehrhaus in Jettenberg eingeweiht, das nun auch einen Proberaum für uns vorsah. 1979 wurde das 50-jährige Bestehen des Vereins mit Fahnenweihe gefeiert. Am 1. Mai 1986 aktivierte die Bürgeraktion „Rettet Oberjettenberg“ ein Maibaumaufstellen in Oberjettenberg, bei dem sich der Verein zahlreich aktiv beteiligte. Die Aktion richtete sich gegen den geplanten Truppenübungsplatz. Seit dieser Zeit wird alle zwei Jahre ein Maibaum aufgestellt. 1989 wurde unsere Trachtenhütte gebaut, die zum Unterstellen von Geräten, Bühne, etc. nötig war. Mit einem kleinen Dorffest feierten wir dann 1990 die Einweihung unserer Vereinshütte und unser 60-jähriges Gründungsfest. Bei der Jahreshauptversammlung im Januar 1994 ging eine Ära zu Ende. Vorstand Georg Braun beendete seine 21 Jahre lange Zeit als 1. Vorstand. Beim folgenden Jahramt wurde Braun zum Ehrenvorstand ernannt und dann 2008, wie Josef Mayer sen. 1996 und Hans Bauregger 2000, der 25 Jahre aktiv in der Vorstandschaft mitgewirkt hat, mit dem Goldenen Gauehrenzeichen geehrt.

Ein neues Vereinsheim und das Fest 2004

Seit 1998 führt unsere Kinder- und Jugendgruppe jährlich eine Umweltaktion in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Schneizlreuth durch. Durch die Initiative unsers damaligen Vorstandes Franz Strobel kam es zur Planung des „Haus der Vereine“, in dem wir uns mit einem eigenen Trachtenstüberl verwirklichen konnten. Alleine der Trachtenverein konnte mit zahlreichen Veranstaltungen über mehrere Jahre mit DM 49.000,- den Bau unterstützen. Durch eine enorme Eigenleistung von ca. 16600 unentgeltlichen Arbeitsstunden von zahlreichen Helfern aus der Gemeinde kam es 2002 zur Fertigstellung. Mit einem 3-Vereine-Jgd.-Preisplatt´ln wurde das Vereinsheim „trachtlerisch“ eingeweiht. Beim Jahramt 2002 wurde unser Ehrenvorstand Georg Braun mit dem „Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für langjährige Verdienste im Ehrenamt“ geehrt. Und ein Jahr darauf wurde unserem Musikmeister Heinrich Gruber durch den Gebietsvertreter das „Goldene Gauehrenzeichen“ für besondere Verdienste in der Trachtensache überreicht. Unser 75-jähriges Gründungsjubiläum mit Georg Braun als Festleiter, wurde im Juni 2004 mit einem großen Fest gefeiert. Auf Grund des berühmten Reiteralmer Wetters musste der Festzug abgesagt und die Feldmesse im Bierzelt abgehalten werden. Bei Festabend wurde unter anderem unser langjähriges Mitglied Hias Eder mit dem „Goldenen Gauehrenzeichen“ geehrt. Im Rahmen unseres Festes wurde auch das Gebietspreisplatt´ln im Festzelt abgehalten. Alois Gridling wurde 2007 das „Goldenen Gauehrenzeichen“ überreicht. 2008 musste unser Verein eine kleine Krise durchleben. Leider fand sich bei den Neuwahlen kein Nachfolger unseres Vorstandes Franz Strobel, der nach vierzehn Jahren an der Spitze des Vereins abdankte. Daraufhin wurde der Verein kommissarisch vom 2. Vorstand und Jugendleiter Gruber Andreas geführt, bis dann im Juni Braun Thomas mit einer neu gewählten Vorstandschaft die Leitung des Vereins übernahm. Und nochmals konnte 20029 vom Gebietsvertreter das „Goldenen Gauehrenzeichen“ an Paul Zimmermann, der 17 Jahre in der Vorstandschaft, unter anderem als Vorstand tätig war, verliehen werden.

Trotz aller Schwierigkeiten fand das Brauchtum um die Trachtensache in unserer kleinen Gemeinde immer wieder fruchtbaren Boden. Mit derzeit 220 Mitgliedern, 16 Aktive und über 20 Kindern kann der Verein kommenden Aufgaben zuversichtlich entgegen sehen.